Themenüberblick

Hochkarätige Wirtschaftsdelegation

Als erstes Staatsoberhaupt eines EU-Landes seit 2004 wird Bundespräsident Heinz Fischer am Montag den Iran besuchen. Für Kritik sorgte, dass Fischer bei dem dreitägigen Besuch unter anderen von einer hochkarätigen 140-köpfigen Wirtschaftsdelegation begleitet wird. Dass der Besuch vor allem auf wirtschaftliche Interessen Österreichs im Iran zurückzuführen ist, wies Fischer im Vorfeld zurück. Der Besuch sei vor allem politischen Charakters, er wolle auch die Themen Menschenrechte und Todesstrafe ansprechen. Die heimische Wirtschaft erwartet sich nach dem Ende der Sanktionen auf jeden Fall einen deutlichen Anstieg der Exporte in den Iran.

Lesen Sie mehr …