Themenüberblick

Riesige Rauchwolke

Bei dem Triebwerksbrand einer British-Airways-Maschine auf dem Flughafen der US-Stadt Las Vegas sind laut Medienberichten mindestens 14 Menschen leicht verletzt worden. Es hätten sich 159 Passagiere und 13 Besatzungsmitglieder an Bord befunden.

Das Feuer war beim Start der Boeing 777 am Dienstag (Ortszeit) ausgebrochen, wie die Flughafengesellschaft über den Kurzmitteilungsdienst Twitter mitteilte. Fotos und ein Amateurvideo zeigten das Flugzeug in einer riesigen dunklen Rauchwolke. Der Brand habe schnell gelöscht werden können. 50 Feuerwehrleute seien im Einsatz gewesen, so der Flughafenbetreiber.

Panik unter Passagieren

Über Notrutschen wurden die teils in Panik geratenen Passagiere und die Crewmitglieder in Sicherheit gebracht, teilte ein Sprecher der US-Luftverkehrsbehörde FAA mit. Einige hätten sich bei der Evakuierung der Maschine Verletzungen zugezogen und seien in ein nahes Krankenhaus gebracht worden, hieß es weiter.

Brennendes Flugzeug in Las Vegas

APA/ EPA/Bradley Hampton via Twitter

Das Flugzeug geriet auf der Startbahn in Brand

Laut Berichten sollte das Flugzeug nach London-Gatwick fliegen. Auf der Startbahn habe die Maschine abrupt gestoppt, schrieb ein britischer Reporter an Bord im Kurznachrichtendienst Twitter. Erst seien die Passagiere aufgefordert worden, sitzen zu bleiben. Dann seien sie mit Schreien aufgefordert worden, das Flugzeug über Notrutschen im Heck zu verlassen, schrieb der Journalist Jacob Steinberg. Nach Angaben mehrerer Passagiere drang Rauch in die Maschine.

Feuerwehreinsatz nach Flugzeugbrand

AP/John Locher

Über Notrutschen mussten Passagiere und Crew die Boeing 777 verlassen

„Pilot sah entsetzt aus“

Der „Guardian“-Journalist schrieb auf Twitter: „Der Pilot sah ganz schön entsetzt aus, um ehrlich zu sein. Er fliegt schon seit Jahren, aber ich glaube nicht, dass er so etwas schon einmal gesehen hat.“ Laut FAA-Angaben hatte das linke Triebwerk Feuer gefangen. Die British Airways teilte mit, der Grund sei ein „technisches Problem“ gewesen. Eine Untersuchung der Brandursache läuft. Nach dem Zwischenfall blieb eine Start- und Landebahn des Flughafens zunächst geschlossen.

Links: