Chile: Krawalle am Jahrestag von Pinochet-Putsch

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Am 42. Jahrestag des Staatsstreichs der Militärjunta haben sich Polizisten und Demonstranten in Chile gewalttätige Auseinandersetzungen geliefert. Dabei wurden in der Nacht auf heute drei Menschen verletzt, wie der Gouverneur des Hauptstadtdistrikts, Claudio Orrego, sagte.

Ausgebrannter Bus

APA/EPA

Medienberichten zufolge wurde einem Beamten ins Bein geschossen. Zudem steckten Demonstranten zwei Autos und einen Bus in Brand. Die Ausschreitungen seien weniger heftig gewesen als in den vergangenen Jahren, sagte Orrego. Präsidentin Michelle Bachelet gedachte anlässlich des Jahrestags jener, „die mit ihrem Leben die Demokratie verteidigt haben“.

Am 11. September 1973 putschte General Augusto Pinochet gegen die demokratisch gewählte, sozialistische Regierung von Präsident Salvador Allende. Während seiner Diktatur bis 1990 folterten und töteten die Militärs zahlreiche politische Gegner.