Voest-Chef Eder bleibt Weltstahlpräsident

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Voestalpine-Chef Wolfgang Eder bleibt für ein weiteres Jahr Präsident des Weltstahlverbandes. Eders Vertrag sei auf der Jahrestagung des Verbandes bis Oktober 2016 verlängert worden, teilte der österreichische Stahlkonzern heute mit. Die formelle Bestellung soll morgen erfolgen.

Der Verband vertritt etwa 170 Stahlhersteller und Organisationen, die für rund 85 Prozent der weltweiten Produktion stehen. Ursprünglich sollte der Chef des brasilianischen Stahlherstellers Gerdau, Andre Gerdau Johannpeter, Eder nachfolgen. Dieser wolle sich jedoch bis auf Weiteres auf die Herausforderungen des brasilianischen Marktes konzentrieren.

Zum neuen Vizepräsidenten soll John Ferriola bestellt werden, der Chef des US-Stahlkonzerns Nucor. Eder ist bereits seit zwei Jahren im Präsidium der World Steel Association aktiv - zuerst war er ein Jahr lang Vizepräsident, dann ein Jahr lang Präsident. Noch nie in der fast 50-jährigen Geschichte des Verbandes wurde einem Präsidenten zuvor ein zweites Jahr in dieser Position zugebilligt, Eder ist der Erste.

Mehr dazu in oesterreich.ORF.at