„WSJ“: Chef von United Airlines erlitt Herzinfarkt

Der Chef der US-Fluggesellschaft United Airlines, Oscar Munoz, ist nach gut einem Monat im Amt ins Krankenhaus gekommen. Er sei bereits am Donnerstag eingeliefert worden, seine Familie habe das Unternehmen darüber informiert, teilte United gestern mit. Das Geschäft gehe normal weiter, weitere Details gab es zunächst nicht.

Kurz zuvor hatte das „Wall Street Journal“ („WSJ“) unter Berufung auf informierte Personen berichtet, Munoz habe einen Herzinfarkt erlitten, die Schwere sei noch unklar.

Die aktuelle Gesellschaft United Airlines entstand vor fünf Jahren aus der Fusion mit dem Konkurrenten Continental. Der Branchenriese transportierte im vergangenen Jahr 138 Millionen Passagiere.

Der 56-jährige Munoz, der davor den US-Eisenbahnriesen CSX führte, kam Anfang September an die United-Spitze. Sein Vorgänger Jeff Smisek trat im Zusammenhang mit Korruptionsermittlungen zurück.