Indonesien: Peitschenhiebe bei unehelichem Sex

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Die Behörden der indonesischen Provinz Aceh im Norden der Insel Sumatra haben ein hartes Vorgehen gegen sexuelle Kontakte unter Unverheirateten sowie Homosexuellen beschlossen.

Sex unter unverheirateten Paaren und Homosexuellen wird in der konservativsten Provinz Indonesiens ab jetzt mit Peitschenhieben bestraft. Die Verordnung trat heute in Kraft.

Bis zu 100 Peitschenhiebe

„Die Bestrafung erfolgt nur nach einem fairen Prozess“, sagte Syamsuddin, Chef der Scharia-Polizei in Aceh im Norden der Insel. Am Sonntag würden Patrouillen beginnen. Zeugen müssten Sex zwischen Homosexuellen oder unverheirateten Paaren selbst gesehen haben. Bei einem Schuldspruch drohen bis zu 100 Peitschenhiebe.

Mehrheit der Indonesier praktiziert moderaten Islam

Indonesien ist das bevölkerungsreichste islamische Land der Welt. Fast 90 Prozent der gut 250 Millionen Indonesier sind Muslime. Die große Mehrheit praktiziert einen moderaten Islam.

Aceh ist die einzige Provinz, die das islamische Scharia-Recht voll anwendet. Auspeitschungen gibt es hier bereits für Alkoholtrinker und Glücksspieler. In anderen Provinzen können Scharia-Gerichte nur in Familienrechtsfragen angerufen werden.