Mordkomplott: Vizepräsident der Malediven verhaftet

Nach dem Bombenanschlag auf das Schnellboot des maledivischen Präsidenten ist heute der Vizepräsident des Landes wegen des Vorwurfs eines Mordkomplotts festgenommen worden. Ahmed Adeeb sei wegen „Hochverrats“ in einem Gefängnis in Haft, teilte Innenminister Umar Naseer über den Kurzbotschaftendienst Twitter mit.

Erst drei Monate im Amt

Staatschef Abdulla Yameen hatte den 33-jährigen Vizepräsidenten erst vor drei Monaten ernannt, nachdem dessen Vorgänger ebenfalls des Verrats beschuldigt worden war.

Vor zehn Tagen hatte der Präsident bereits seinen Verteidigungsminister nach der Explosion auf seinem Boot entlassen, später auch seinen Regierungssprecher und seinen Polizeichef. Festgenommen wurden zudem zwei Sicherheitsleute, die Zugang zu dem Boot hatten.

Yameen ist umstritten. Kritiker werfen ihm vor, die Opposition mundtot machen zu wollen. Im Mai gab es Massenproteste gegen den Staatschef.

Der Staatschef des Inselstaats im Indischen Ozean wurde bei der Explosion Ende September nicht verletzt. Seine Frau und zwei weitere Menschen trugen jedoch leichtere Verletzungen davon.