WHO antwortet Kritikern

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist nach der Empörung über ihre Warnungen vor dem Verzehr von Fleisch und Wurst um Klarstellung bemüht. Es gehe nicht um ein Verbot von Wurst, Fleisch und Speck, so die WHO am Donnerstag, sondern nur um eine Einschränkung des Konsums. Der Konsum verarbeiteter Fleischerzeugnisse sei für ein erhöhtes Darmkrebsrisiko mitverantwortlich, hatte die WHO am Montag gesagt. Vor allem rotes Fleisch hatte die Behörde dabei erwähnt und damit einen Sturm der Entrüstung und Aktionismus gegen die Ergebnisse der WHO-Studie ausgelöst.

Lesen Sie mehr …