Madrid droht Separatisten in Katalonien mit Guardia Civil

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Die spanische Regierung hat den Separatisten in Katalonien mit dem Einsatz der paramilitärischen Polizeieinheit Guardia Civil gedroht. Man setze auf juristische Mittel und wolle die Zivilgarde nicht durch Barcelona „defilieren lassen“, die Sicherheitskräfte seien aber einsatzbereit, sagte Innenminister Jorge Fernandez Diaz gestern in Madrid.

Die Separatisten um den regionalen Regierungschef Artur Mas hatten am Vortag mitgeteilt, sie wollten an der angestrebten Abspaltung der Region von Spanien festhalten, auch wenn das Verfassungsgericht anderweitig entscheiden sollte.

Rajoy will Verfassungsgericht anrufen

Die für Montag im katalanischen Parlament vorgesehene Abstimmung über eine Resolution zur Gründung eines unabhängigen Staates werde auch bei einem Nein der Verfassungsrichter stattfinden, sagte der katalanische Regierungssprecher Francesc Homs. In einem Radiointerview sprach Fernandez Diaz von einer „nie da gewesenen Herausforderung“ und warnte: „Sie wollen Spanien und die verfassungsmäßige Ordnung zerstören, werden das aber nicht erreichen.“ Die Volkspartei (PP) von Regierungschef Mariano Rajoy hatte am Sonntag die Anrufung des Verfassungsgerichts angekündigt.