Patrouillen, wo Grenzzaun nicht möglich

Zu einem Rundumschlag gegen Innen- und Verteidigungsministerium, die gesamte Regierung und auch Brüssel hat FPÖ-Parteiobmann Heinz-Christian Strache am Sonntag in der ORF-„Pressestunde“ ausgeholt. Hauptthema des Gesprächs war die aktuelle Flüchtlingskrise, in der für Strache ein komplettes Versagen der handelnden Akteure vorliegt. Die Regierung ist aus seiner Sicht nicht fähig, Österreichs Grenzen zu sichern. Seine Rezepte gehen über Grenzzäune hinaus. Diese seien nur ein „kleines technisches Detail einer notwendigen Veränderung der Politik“. Strache wünscht sich auch Patrouillen und kann sich im äußersten Fall auch vorstellen, dass Soldaten einen Schießbefehl erhalten.

Lesen Sie mehr …