Österreicher Wieser bleibt Euro-Chefkoordinator

Der Österreicher Thomas Wieser (60) bleibt für weitere zwei Jahre Chefkoordinator der Euro-Gruppe. Beim gestrigen Treffen der Euro-Finanzminister in Brüssel wurde ein entsprechender Vorschlag der Euro-Arbeitsgruppe bestätigt, wie es in Ratskreisen hieß. Wieser war nach Angaben von Diplomaten der einzige Kandidat für den Posten.

Wieser ist seit Jänner 2012 Vorsitzender der Euro-Arbeitsgruppe, eines Beamtengremiums, das die Sitzungen der Euro-Finanzminister vorbereitet. Öffentlich in Erscheinung getreten ist Wieser in dieser Funktion vor allem im Rahmen der Griechenland-Krise.

Vor seinem Wechsel nach Brüssel war Wieser Sektionschef für Wirtschaftspolitik und Finanzmärkte im österreichischen Finanzministerium, davor arbeitete er u. a. bei der EFTA in Genf und verhandelte den österreichischen EU-Beitritt mit. Geboren wurde Wieser am 17. November 1954 in Bethesda (USA), er studierte Wirtschaftswissenschaft in Innsbruck.