Themenüberblick

Drohvideo aufgetaucht

Der US-Geheimdienst CIA rechnet damit, dass die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) weitere Anschläge vorbereitet. „Ich gehe davon aus, dass das nicht die einzige Operation ist, die der IS in der Pipeline hat“, sagte CIA-Direktor John Brennan am Montag in Washington mit Blick auf die Terrorserie von Paris. „Ich sehe das sicherlich nicht als einmaliges Vorkommnis an.“

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Es sei klar, dass der IS eine Agenda außerhalb seines Stammgebietes verfolge und dass er entschlossen sei, diese Art von Anschlägen zu verüben. Es sei „keine Überraschung“ gewesen, dass es zu den Anschlägen in Paris gekommen sei, es habe „strategische Warnungen“ gegeben. „Wir wussten, dass diese Art von Planungen zur Verübung dieser Anschläge im Gange sind, mit einem besonderen Fokus auf Europa als Schauplatz“, sagte Brennan.

Valls: Angriffe in anderen Ländern Europas geplant

Zuvor in der Früh hatte Frankreichs Premierminister Manuel Valls gesagt, der IS bereite nach den Angriffen in Paris auch Aktionen in anderen europäischen Ländern vor. „Wir wissen, dass Operationen vorbereitet werden, nicht nur in Frankreich, sondern gegen andere europäische Länder“, sagte Valls Montagfrüh dem Radiosender RTL.

Auch wurde ein Video bekannt, in dem der IS mit Anschlägen in den Ländern, die sich an Luftangriffen gegen die Islamisten in Syrien beteiligen, droht. Diese Länder würden dasselbe Schicksal erleiden wie Frankreich. Die amerikanische Hauptstadt Washington wird explizit als Anschlagsziel genannt.

Drohungen gegen schwedischen Premier

Aus Schweden hieß es Montagabend, dass die Behörden Anschlagsdrohungen gegen den Premier, die Regierung und das Parlament erhalten hätten. Fredrik Milder, Sprecher der Sicherheitsbehörden, sagte, Sicherheitsbeamte hätten am Nachmittag Drohmails erhalten. Darin ist die Rede von Aktionen am Dienstag. Nähere Details sind nicht bekannt.

Links: