Ex-Obama-Berater schreibt „Star Wars“-Buch

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Cass Sunstein, vormals rechtspolitischer Berater von US-Präsident Barack Obama und der mutmaßlich einflussreichste Justizwissenschaftler der USA, wechselt das Fach: Wie der Verlag Dey Street Books heute bekanntgab, wird Sunstein ein „Star Wars“-Buch verfassen.

Bei dem kommenden Werk wird es sich nicht um „Fan Fiction“ handeln, sondern eher ein „Fansachbuch“. Laut dem Verlag wird Sunstein eine umfassende „Untersuchung“ des populärwissenschaftlichen Phänomens „Star Wars“ abliefern und dabei dessen Auswirkungen auf Geschichte, Politik und die Rolle von Vätern in der Gesellschaft beleuchten.

Topjurist mit geheimer Leidenschaft

In der Vergangenheit schrieb der Universitätsprofessor Grundsatzwerke etwa über Entscheidungstheorien. Von ihm kommt etwa die Erkenntnis, dass ökonomische Entscheidungen entgegen früher geltenden Annahmen keineswegs rational getroffen werden.

Sunsteins geheime Leidenschaft für die Science-Fiction-Filmserie ging etwa schon deutlich aus einem Fachartikel mit dem Titel „Wie Star Wars das Verfassungsrecht (und Autorenschaft) beleuchtet“ bekannt. Als Publikationsdatum von Sunsteins Buch stellte der Verlag den 4. Mai in Aussicht, den inoffiziellen „Star-Wars-Feiertag“.