Karin Peschka gewinnt Literaturpreis Alpha

Die österreichische Autorin Karin Peschka hat mit ihrem im Otto Müller Verlag erschienenen Roman „Watschenmann“ gestern Abend den Literaturpreis Alpha der Casinos Austria gewonnen. Der Preis wurde zum sechsten Mal vergeben und ist mit 10.000 Euro dotiert.

Die 1967 geborene, in Wien lebende Oberösterreicherin hat ihren Debütroman im Wien des Jahres 1954 angesiedelt. „Watschenmann“ wurde bereits mit den Literaturpreisen Wartholz und Floriana ausgezeichnet. Peschka erhielt heuer auch das Elias-Canetti-Stipendium der Stadt Wien.

Insgesamt hatte es 48 Einreichungen gegeben. Ins Finale schafften es auch Valerie Fritsch („Winters Garten“) und Gesa Olkusz („Legenden“). Im Vorjahr war der Preis an die in Berlin lebende österreichische Autorin Eva Menasse gegangen.