Ballmer will Android-Apps für Windows-Smartphones

Ex-Microsoft-Chef Steve Ballmer, der sich inzwischen völlig aus dem Unternehmen zurückgezogen hat und Besitzer des Basketballclubs Los Angeles Clippers ist, sorgt mit Kritik an seinem Nachfolger bei Microsoft für Wirbel.

Kritik verwundert

Microsoft müsse Windows 10 Mobile so anpassen, dass darauf Android-Apps laufen können, so Ballmer, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Der Weg den Microsoft-Chef Satya Nadella beschreite, Universal-Apps für Desktop-Computer, Notebooks, Tablets und Smartphones zu forcieren, würde nicht funktionieren, so Ballmer.

Warum gerade Ballmer, der bis Ende 2013 die Richtung von Microsoft vorgegeben hatte, jetzt an der Strategie des Konzerns mäkelt, verwundert. Schließlich führt Nadella nur seinen Weg fort.

Ein Schritt nach vorne, zwei zurück

Eine nachvollziehbares und durchgängiges Vorgehen zur Stärkung seiner Mobilplattform lässt Microsoft allerdings tatsächlich vermissen. Wurde Anfang des Jahres noch das Projekt Astoria gestartet, mit dem Android-Apps sich ohne großen Aufwand in eine Windows-App verwandeln lassen sollten, wurde dieses nun bereits wieder eingestellt.

Windows-Mobile-Nutzer fristen wohl weiterhin ein reines Nischendasein. Während Android-User aus 1,5 Mio. Apps im play-Store wählen können und iPhone-Nutzern 1,4 Mio. Apps im iTunes-Store zur Verfügung stehen, sind es im Windows Phone Store laut aktueller Statistik gerade einmal 340.000 Apps.