Moskau prüft Waffenlieferungen nach Afghanistan

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Russland ist nach eigenen Angaben von Afghanistan um Waffenlieferungen gebeten worden. Die Anfragen würden sorgfältig geprüft, sagte der russische Afghanistan-Sondergesandte Samir Kabulow heute.

Vorerst seien jedoch die USA gefordert. Diese seien mit NATO-Kräften bereits im Land. „Zunächst ist das deren Problem“, sagte Kabulow.

Die Nato hatte erst vor Kurzem eine Verlängerung ihres Einsatzes in Afghanistan beschlossen. Auslöser war die drastische Verschlechterung der Sicherheitslage seit dem Ende des NATO-Kampfeinsatzes vor knapp einem Jahr, die in der zeitweiligen Einnahme der Stadt Kundus durch die radikalislamischen Taliban gipfelte. Auch die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) erstarkte zuletzt in Afghanistan.