Themenüberblick

Musikalische Geheimwaffe nicht eingesetzt

Die Girlband Moranbong ist in medialer Hinsicht eine Ausnahme im sonst abgeschotteten stalinistischen Nordkorea. Bilder und Videos des musikalischen Aushängeschilds der Diktatur werden zuhauf verbreitet. Auch der erste Auslandsauftritt in China war bestens dokumentiert - von der Anreise bis zur überstürzten und ungeplanten Abreise.

Girlband Moranbong

Reuters

Am Freitag waren Moranbong - hier in ihrer offiziellen Dienstkleidung als Armeemitglieder - noch mit Proben in Peking beschäftigt. Nichts deutete auf eine Abreise hin.

Girlband Moranbong

APA/EPA

Leadsängerin Hyon Song Wol (l.) am Freitag in Peking: Sie verschwand ohne Angaben von Gründen für zwei Jahre aus der Band und kehrte ebenso ohne Angaben von Gründen zuletzt wieder zurück. Dazwischen gab es Gerüchte über ihre angebliche Erschießung wegen der Verbreitung selbst gedrehter pornografischer Videos.

Girlband Moranbong

Reuters/KNCA

Ein typischer Moranbong-Auftritt im April

Girlband Moranbong

APA/EPA/Rodong Sinmun

Ein im Dezember verbreitetes Foto von Kim Jong Un mit seiner Frau, der Ex-Sängerin Ri Sol Ju, und Moranbong

Girlband Moranbong

AP/Kim Kwang Hyon

Moranbong bei ihrer Abreise aus Pjöngjang am Mittwoch

Girlband Moranbong

APA/EPA/Yonhapnews

Fototermin im Hotel in Peking am Donnerstag

Girlband Moranbong

Reuters/KNCA

Moranbong bei einem Auftritt 2012 - seither wurden die Kostüme der Band viel konservativer, angeblich wegen der Eifersucht von Kims Frau

Girlband Moranbong

APA/EPA/KNCA

Ein Foto von einem Moranbong-Auftritt, das im Dezember vom nordkoreanischen Regime veröffentlicht wurde

Girlband Moranbong

Reuters

Vor der überraschenden Abreise der Band aus Peking am Samstag

Girlband Moranbong

Reuters

Moranbong reisen unverrichteter Dinge aus China ab

Links: