Öffnung bei Nichterfüllung der Quote

Von insgesamt 27 Kasernen war im Vorfeld die Rede, letztlich hat das Innenministerium nun acht Bundesheerstandorte für die Unterbringung von Asylwerbern ausgewählt. Teils bis zu 450 Asylwerber sollen jeweils Obdach finden. Zu einer Öffnung der Quartiere soll es nur kommen, wenn ein Bundesland seine Quote nicht erfüllt. Trotzdem regt sich in einigen Fällen Kritik - etwa in Graz und Wels. In einem besonders umstrittenen Fall - dem Standort Bruckneudorf - wurde ein Kompromiss ausgehandelt.

Lesen Sie mehr …