Themenüberblick

Auf dem Weg zum Luxusgemüse

Die Feiertagsschlemmerei ist im Großen und Ganzen vorbei, auf sie folgt die Zeit der guten Vorsätze in puncto Ernährung. Gemüsetechnisch muss so mancher Konsument dabei in den USA und auch in Kanada derzeit aber Einbußen hinnehmen: der beliebte Karfiol ist vielerorts nämlich gar nicht oder zu Wucherpreisen zu bekommen, wie US- und kanadische Medien berichten.

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Sieben Dollar (6,4 Euro) kostet der Karfiolkopf in manchen US-Supermärkten bereits, wie das Onlineportal Quartz berichtete. Schuld an den hohen Preisen ist, dass das Gemüse in zu geringen Mengen verfügbar ist. Kaltes Wetter in den US-Anbauregionen (Imperial Valley im Südosten Kaliforniens und in Yuma, Arizona) haben die Ernte relativ mager ausfallen lassen, die Nachfrage ist jedoch groß.

Großhandelspreis mehr als verdoppelt

Die Großhandelspreise haben sich dadurch schon im November mehr als verdoppelt, so Quartz unter Berufung auf Agrarbehörden. Am 12. Dezember habe der Großhandelspreis die Vier-Dollar-Marke überschritten. Und es wird erwartet, dass sich die Knappheit fortsetzt, denn das kalte Wetter verheißt auch für den Anbau des Gemüses nichts Gutes. Vor Jänner wird nicht erwartet, dass sich das Angebot verbessert. „Vergessen Sie die hohen Preise, Sie kriegen Karfiol gar nicht mehr“, sagte Rick Reed von der US-Supermarktkette Price Chopper gegenüber „The Produce News“.

Ähnlich in Kanada: Laut dem Sender CBC stieg der Preis in Supermärkten der Stadt Ottawa schon Tage vor Weihnachten auf bis zu acht kanadische Dollar (5,3 Euro). In Kanada ist es vor allem Trockenheit, die für die Knappheit sorgt und damit die Preise steigen lässt. Der Geschäftsführer eines Großhandelsunternehmens sagte gegenüber CBC, er zahle für eine Kiste mit zwölf Stück Karfiol, die in dieser Jahreszeit in der Regel etwa 20 kanadische Dollar (13,2 Euro) kostet, derzeit 70 kanadische Dollar (46,2 Euro). Knapp seien aufgrund der Trockenheit aber auch andere Gemüsesorten wie Spinat, Salat und Petersilie.

Allzweckmittel in Diätprogrammen

Die Nachfrage übersteigt das Angebot jedenfalls deutlich. Dazu trägt auch die zunehmende Beliebtheit bestimmter Diäten wie der Steinzeit- oder der Low-Carb-Diät bei, in denen Karfiol sehr beliebt ist. Das Gemüse wird zum Teil als Ersatz für Reis und Kartoffeln oder als Basis für Pizzateig verwendet.

Link: