Indonesische Stadt verbietet Neujahrsfeier

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Die indonesische Stadt Banda Aceh auf Sumatra hat ihrer überwiegend muslimischen Bevölkerung Neujahrsfeiern verboten. „Es ist Muslimen verboten, das christliche Neujahr zu feiern“, wurde der stellvertretende Bürgermeister Zainal Arifin heute auf der Nachrichtenseite Tempo.co zitiert. Banda Aceh ist die Hauptstadt von Aceh, der einzigen Provinz in Indonesien, in der islamisches Recht gilt.

Muslime in Banda Aceh sollten nur das islamische Neujahrsfest feiern, das nach dem Mondkalender berechnet wird, forderte der Bürgermeister. Seiner Meinung nach sind Feuerwerke und Musik, die das neue Jahr einläuten, nicht mit der islamischen Kultur vereinbar. Auch islamische Gebete zum Jahreswechsel seien verboten. Die Behörden von Banda Aceh hatten den Einwohnern vergangene Woche ebenfalls untersagt, Weihnachten zu feiern.