Themenüberblick

24 Monate in Folge Abflüsse

Der Vanguard Total Bond Market Index Fund hat bei seinem Aufstieg im April 2015 einen neuen Meilenstein gesetzt: Er entthronte Pimco Total Return Fund mit einem verwalteten Vermögen von 117,3 Milliarden Dollar. Damit hatte Pimcos Fonds nach milliardenschweren Kapitalabflüssen seinen Titel als weltgrößter Anleihenfonds verloren.

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Anleger zogen weitere 5,6 Milliarden Dollar (5 Mrd. Euro) aus dem Vorzeigefonds der Allianz-Tochter Pimco ab. Der Total Return Fund verwaltete damit Ende des Monats noch 110,4 Milliarden Dollar. Pimco Total Return musste im April 2015 den 24. Monat in Folge Abflüsse verkraften. Im März waren 7,3 Milliarden Dollar aus dem Pimco Total Return Fund abgeflossen. Vor allem kurz nach dem überraschenden Abgang von Pimco-Gründer und -Anlagechef Bill Gross Ende September waren viele Investoren davongelaufen. In der Spitze hatte der Fonds im April 2013 etwa 293 Milliarden Dollar verwaltet.

„Wir sehen das hier nicht als Wettrennen“

„Wir sehen das hier nicht als Wettrennen“, sagte ein Vanguard-Sprecher. „Vielmehr ist es ein Beweis dafür, wie gefragt günstige und breit gestreute Indexfonds sind.“ Für Pimco ist es trotzdem eine herbe Niederlage. Das kalifornische Investmenthaus mit seinem Gründer Bill Gross war in der Branche lange Zeit das Maß aller Dinge und freute sich über regen Kundenzulauf. Denn in den guten Zeiten warfen die Investments vergleichsweise hohe Gewinne ab, das Geschäft boomte.

Erst in der Niedrigzinsphase verließ den einst als „Bond-König“ gefeierten Gross das Glück, und die Anleger kehrten ihm den Rücken. Die Mittelabflüsse beschleunigten sich dann deutlich, als Gross im September 2014 im Streit mit der Allianz-Führung das Handtuch warf. Gross hatte den Total Return seit 1987 persönlich gemanagt. In der Spitze - Mitte 2013 - hatte der Total Return noch etwa 293 Milliarden Dollar verwaltet.

Hochkarätige Unterstützung

Gross heuerte beim deutlich kleineren Rivalen Janus Capital an. Pimco versucht seitdem, wieder in die Spur zu kommen. Anfang Dezember 2015 hat sich Pimco hochkarätige Unterstützung geholt: Die ehemaligen Chefs der US-Notenbank Fed und der Europäischen Zentralbank (EZB), Ben Bernanke und Jean-Claude Trichet, sowie der ehemalige britische Premierminister Gordon Brown würden die Gesellschaft künftig beraten, teilte die Tochter des deutschen Versicherungskonzerns Allianz London mit.

Außer Bernanke, Trichet und Brown wurde zudem der ehemalige Chef des Staatsfonds von Singapur (GIC), Ng Kok Song, in den Beraterkreis geholt. Der GIC ist einer der einflussreichsten Fonds der Welt. Das neue Beratungsgremium sei ein „beispielloses Team von makroökonomischen Denkern“, die ihr Wissen in das Unternehmen einbringen würden, erklärte Gross-Nachfolger und Investment-Chef Dan Ivascyn.

Links: