ORF setzt „Wir Staatskünstler“ fort

Der ORF setzt das Satireformat „Wir Staatskünstler“ 2016 fort. Vier Sendungen der von Thomas Maurer, Robert Palfrader und Florian Scheuba gespielten „Staatskünstler“ seien heuer in ORF eins geplant, teilte der öffentlich-rechtliche Sender heute in einer Aussendung mit.

Drei Saisonbilanzen im April, Juni und Oktober sowie einer großen Jahresbilanz im Dezember wurden laut ORF fixiert. Dabei sollen die Kabarettstars in gewohnter und gefürchteter Art und Weise einen satirischen Blick auf das Zeitgeschehen werfen, hieß es weiter. 2015 gab es aus Kostengründen nur einen „Staatskünstler“-Jahresrückblick.

„Hohe Kunst“

„Satirische Auseinandersetzung mit der Gesellschaft ist hohe Kunst. Sie bedeutet, über intelligente Unterhaltung einerseits zu lachen und andererseits aktuelle Ereignisse in einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Die ‚Staatskünstler‘ stehen für aktuelle, gesellschaftskritische und politische Satire. Im ORF-Programm sind diese Inhalte für die Vielfalt unseres Angebots wichtig wie auch für die kritische Betrachtung unserer Zeit“, sagte ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner.