Rouhanis Staatsbesuch in Wien verschoben

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Der Wien-Besuch des iranischen Präsidenten Hassan Rouhani ist von iranischer Seite kurzfristig aus Sicherheitsgründen verschoben worden. Das teilte die österreichische Präsidentschaftskanzlei gestern Nachmittag in einer Aussendung mit. Rouhani hätte heute Vormittag in Wien empfangen werden sollen.

Ebenso sei bereits der vorhergehende Besuch Rouhanis im Irak kurzfristig verschoben worden, hieß es weiter.

Fischer bedauert

Bundespräsident Heinz Fischer bedauerte die von iranischer Seite vorgeschlagene Verschiebung des Staatsbesuchs in einer Presseaussendung am Abend. „Es sei aber selbstverständlich, dass jeder Staat selbst über Sicherheit und Sicherheit des Staatsoberhauptes“ entscheiden müsse.

Die Qualität der Beziehungen mit dem Iran werde durch diese Verschiebung nicht berührt und die Zusammenarbeit auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem und wissenschaftlichem Gebiet werde in umfassender Weise fortgesetzt, so der Bundespräsident.