Fast 1.600 Flüchtlinge vor Siziliens Küste gerettet

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Insgesamt 1.569 Flüchtlinge sind gestern bei elf verschiedenen Einsätzen unter Leitung der italienischen Küstenwache vor Sizilien gerettet worden. An den Einsätzen beteiligte sich auch das deutsche Versorgungsschiff „Frankfurt am Main“, berichtete die Küstenwache.

Nach der Schließung der Balkan-Route fürchtet Italien einen weiteren Anstieg der Flüchtlingsankünfte aus Libyen über das Mittelmeer. 730 Flüchtlinge waren kürzlich im sizilianischen Hafen Pozzallo eingetroffen.

„2016 wird für Italien ein neues Rekordjahr werden, was Migrantenankünfte betrifft“, sagte der Bürgermeister der sizilianischen Hafenstadt Pozzallo, Luigi Ammatuna, gegenüber der Tageszeitung „Corriere della Sera“.