Themenüberblick

Nicht allein Problem der reichen Länder

422 Millionen Menschen sind weltweit an Diabetes erkrankt. Das sind viermal so viele wie noch vor 35 Jahren und Grund genug für die Weltgesundheitsorganisation (WHO), Alarm zu schlagen. Am Mittwoch präsentierte die WHO den ersten weltweiten Diabetes-Bericht. Die Organisation macht darin vor allem das weltweit zunehmende Übergewicht und Fettleibigkeit für die Entwicklung verantwortlich. Die Krankheit sei längst nicht mehr nur ein Problem der reichen Ländern, sondern weltweit auf dem Vormarsch.

Lesen Sie mehr …