EU prüft Visafreiheit für US-Amerikaner

US-Amerikanern droht der Entzug der Visafreiheit in Europa. Grund ist, dass die USA von Bürgern einiger EU-Staaten ihrerseits für die Einreise in die Vereinigten Staaten ein Visum verlangen.

„Die EU-Kommission ist verpflichtet, die Situation zu überprüfen, und berücksichtigt dabei mögliche Konsequenzen für EU-Bürger, die Wirtschaft und die Außenbeziehungen“, sagte eine Sprecherin der Kommission heute. Morgen will die Brüsseler Behörde über das Problem beraten.

Die EU lässt US-Bürger ohne Visum einreisen und erwartet im Gegenzug Gleichbehandlung. Doch für Bürger der EU-Staaten Bulgarien, Kroatien, Polen, Zypern und Rumänien verlangen die USA ein Visum zur Einreise.

Die EU könnte deshalb entscheiden, die Visafreiheit für US-Bürger für die Dauer von bis zu einem Jahr auszusetzen. Das würde für alle EU-Staaten sowie für Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz gelten. Ausgenommen wären Großbritannien und Irland. Ziel ist es laut EU-Kommission, volle wechselseitige Visafreiheit für alle EU-Mitgliedsstaaten herzustellen.