Scherben wollen gekittet werden

Das „Amt beschädigt“, „Österreich oberpeinlich“, „unterstes Niveau“: Nicht nur heimische Beobachter, auch internationale Medien stellten infolge der TV-Diskussion am Sonntagabend Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen ein verheerendes Urteil aus. Das Duell im Privatsender ATV ohne Moderation lief spätestens in der zweiten Hälfte aus dem Ruder, die Diskussion artete in Untergriffe und Beschimpfungen aus. Mit etwas zeitlichem Abstand versuchen die beiden Hofburg-Kandidaten nun, die Scherben zumindest teilweise zu kitten. Bis zur Wahl am Sonntag scheint Schadensbegrenzung auf dem Programm zu stehen.

Lesen Sie mehr …