Telekom-Austria-Prozess: Schönegger legt Rechtsmittel ein

Der Anwalt des ÖVP-Abgeordneten Bernd Schönegger legt Berufung gegen dessen Verurteilung zu neun Monaten bedingt im jüngsten Telekom-Austria-Prozess ein. In der „Presse“ sprach Anwalt Roland Kier von einer „krassen Fehlentscheidung“ des Wiener Straflandesgerichts. Somit wird nun der Oberste Gerichtshof (OGH) das letzte Wort haben.

Der steirische Nationalratsabgeordnete war am Dienstag im Zusammenhang mit einer Zahlung von 120.000 Euro der Telekom Austria (TA) an die Volkspartei wegen Beitrags zur Untreue erstinstanzlich schuldig gesprochen worden.