Svazek zur neuen Salzburger FPÖ-Landesobfrau gewählt

Die Salzburger FPÖ hat nun auch offiziell eine neue Chefin. Die 24-jährige Marlene Svazek ist gestern Abend am Landesparteitag in der Stadt Salzburg mit 95,6 Prozent der gültigen Delegiertenstimmen zur neuen Obfrau gewählt worden.

Sie folgt damit Andreas Schöppl (54) nach, der die Partei nach dem Rauswurf von Karl Schnell vor einem Jahr interimistisch geführt und neu aufgestellt hat.

Als ihre Stellvertreter wurden - alle einstimmig - der bisherige Landesvize Volker Reifenberger, der Flachgauer Bezirksobmann Hermann Stöllner, die Landtagsabgeordnete Marlies Steiner-Wieser, der FPÖ-Klubobmann der Stadt, Andreas Reindl, und die Pingzauer Parteifunktionärin Karin Berger gewählt.

Mögliches Nationalratsmandat für Schöppl

„Die Freiheitliche Partei ist in Salzburg heute stärker und dynamischer, als sie es in der Vergangenheit je war. Und sie wird auch erfolgreicher sein“, sagte der scheidende Parteichef Andreas Schöppl.

Schöppl wurde mit Standing Ovations verabschiedet. Er hatte im vergangenen Jahr die Neustrukturierung der Partei vorangetrieben.

Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache sprach nun in seiner Rede erstmals aus, worüber in Salzburg schon gemunkelt wurde - nämlich, dass der Übergangsobmann für seine Arbeit mit einem Mandat im Nationalrat belohnt werden könnte: „Ich brauche solche Leute wie dich fürs Parlament“, sagte Strache.