F: Von Hexerei sprechende Kindesmörderin verurteilt

In Frankreich ist eine Kindesmördern zu 20 Jahren Haft verurteilt worden.
Sie hatte ihr eineinhalb Jahre altes Kleinkind bei steigender Flut am Strand abgelegt, es ertrinken lassen und später von Hexerei gesprochen.

Ein Schwurgericht in der nordfranzösischen Stadt Saint-Omer sprach die 39-jährige Angeklagte heute schuldig, ihre Tochter vor knapp drei Jahren ermordet zu haben.

Der Fall hatte in Frankreich für Entsetzen gesorgt. Die Verurteilte räumte ein, ihre 18 Monate alte Tochter Adelaide im November 2013 am Strand der nordfranzösischen Gemeinde Berck-sur-Mer abgelegt zu haben, damit sie ertrinkt. Sie war eigens für die Tat mit dem Zug aus dem Großraum Paris angereist. Die Leiche des ertrunkenen Kindes war am darauffolgenden Tag von Fischern entdeckt worden.