Früherer NATO-Admiral als möglicher Clinton-Vize

US-Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton prüft einem Insider zufolge die Berufung des früheren US-Admirals James Stavridis zum Kandidaten für das Vizepräsidentenamt. Stavridis werde derzeit auf seine Eignung als Bewerber hin überprüft, sagte eine über den Vorgang informierte Person der Nachrichtenagentur Reuters gestern.

Der Offizier war unter anderem NATO-Oberbefehlshaber für Europa und ist derzeit Dekan für Recht und Diplomatie an der Tufts University bei Boston. Clintons Wahlkampfzentrale und Stavridis lehnten einen Kommentar zu den Informationen ab.

Der frühere NATO-Kommandierende hatte im März für Aufsehen gesorgt, als er Aussagen des republikanischen Kandidaten Donald Trump zur Verringerung des US-Engagements im nordatlantischen Verteidigungsbündnis heftig kritisierte. Mit dem Eintreten für eine Kürzung der amerikanischen NATO-Beiträge mache Trump dem russischen Präsidenten Wladimir Putin die größte Freude, sagte Stavridis damals.

Trump stellt Vize voraussichtlich am Freitag vor

Trump stellt nach Angaben aus seinem Wahlkampfstab voraussichtlich am Freitag seinen Kandidaten für den Posten des Vizepräsidenten vor.

Zu den potenziellen Anwärtern zählen unter anderen der ehemalige Vorsitzende des Repräsentantenhauses Newt Gingrich, Indianas Gouverneur Mike Pence, New Jerseys Gouverneur Chris Christie und der pensionierte General Michael Flynn, wie es im Umfeld der republikanischen Partei und in Medienberichten hieß.