Kurz bestellt türkischen Botschafter ein

Nach der Verhaftungs- und Suspendierungswelle in der Türkei und den Demonstrationen gegen den Putschversuch in Österreich hat Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) angekündigt, den türkischen Botschafter in Wien, Hasan Gögüs, heute ins Außenministerium zu zitieren.

Er wolle „abklären, in welche Richtung sich die Türkei weiterentwickelt“, sagte Kurz im Ö1-Morgenjournal.Viele Entwicklungen in der Türkei in den vergangenen Tagen seien „inakzeptabel“, sagte Kurz. So könne er beispielsweise die „massiven Eingriffe“ in die Justiz „absolut nicht nachvollziehen“.

Erneut Kritik an Demonstrationen

Zudem habe er Hinweise darauf, dass die Demonstranten, die noch in der Putschnacht von Freitag auf Samstag sowie am Samstagnachmittag in Wien bzw. Vorarlberg auf die Straße gegangen sind, dazu „direkt aus der Türkei aufgefordert“ wurden.

Das sei „absolut unhaltbar, dagegen wollen wir protestieren“, begründete der Außenminister. Bei den Protesten in Wien kam es auch zu Vandalismus gegen ein kurdisches Restaurant.