Pokemon-Jäger springt in Estland aus Fenster

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Auf der Jagd nach Pokemons ist ein Jugendlicher in Estland aus dem Fenster im zweiten Stock eines Privathauses in der Hauptstadt Tallinn gesprungen. Dabei zog sich der 17-Jährige leichte Verletzungen zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden, wie lokale Medien gestern unter Berufung auf die estnische Polizei berichteten.

Nach Angaben seiner Mutter hatte er das Onlinespiel „Pokemon Go“ auf seinem Mobiltelefon gespielt. Mit der App lassen sich kleine „Pokemon“-Kreaturen, die aus Filmen, Serien und Spielen bekannt sind, in der realen Welt finden und fangen.