Themenüberblick

Breaking News

Schüsse in München: Polizei rechnet mit mehreren Toten

Bei Schüssen in einem Einkaufszentrum in München hat es am Freitag nach Polizeiangaben mehrere Tote und Verletzte gegeben. Man gehe von mehreren Tätern aus, die auf der Flucht seien, sagte eine Polizeisprecherin. Derzeit befänden sich alle Einsatzkräfte an Ort und Stelle. Die Polizei forderte die Bevölkerung auf, das Gebiet um das Einkaufszentrum weiträumig zu meiden.

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Die ersten Meldungen seien um kurz vor 18.00 Uhr eingetroffen. Die ersten Schüsse seien um 17.52 Uhr bei einem McDonald’s-Schnellrestaurant gefallen, sagte Thomas Baumann, stellvertretender Sprecher des Polizeipräsidiums, der Nachrichtenagentur dpa. Augenzeugen hätten von drei Personen mit Schusswaffen berichtet, teilte die Polizei auf Facebook mit.

Laut den Einsatzkräften befinden sich immer noch Menschen in dem Einkaufszentrum im Stadtteil Moosach. Eine Mitarbeiterin einer Drogeriekette berichtete, es seien zahlreiche Schüsse gefallen. Sie habe eine Person auf dem Boden gesehen, die so schwer verletzt gewesen sei, dass sie definitiv nicht überlebt habe.

Hauptbahnhof evakuiert

Der gesamte U-Bahn-Verkehr in der Münchner Innenstadt wurde eingestellt. Zudem ließen die Behörden den Münchner Hauptbahnhof evakuieren. Die Räumung erfolge wegen eines Polizeieinsatzes, teilte die Deutsche Bahn mit. „Der Zugverkehr wurde komplett eingestellt.“ Die Züge aus allen Richtungen würden vorzeitig auf Bahnhöfen im Umland gestoppt.

TV-Hinweis

Die ZIB berichtet in Sondersendungen laufend über die Ereignisse in München.

Das Olympia-Einkaufszentrum liegt mitten in einem Wohngebiet, zwei U-Bahn-Stationen vom Olympiastadion entfernt. Mit 135 Geschäften ist es eine der größten Shopping-Meilen in München.

Einsatzkräfte am Tatort

APA/AFP/dpa/Matthias Balk

Polizisten in der Nähe des Einkaufszentrums

Fehlalarm in der Münchner Innenstadt

Berichte, wonach es auch auf dem Karlsplatz (Stachus) in der Münchner Innenstadt eine Schießerei gegeben habe, seien eine Fehlinformation, sagte eine Sprecherin der Polizei. Sie bezeichnete die Lage als insgesamt weiter sehr unübersichtlich. Die Polizei müsse die Lage noch sondieren. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann machte sich auf den Weg nach München, wie ein Ministeriumssprecher mitteilte.

Video soll Täter zeigen

Auf Twitter kursierte unterdessen ein Video, das einen möglichen Schützen zeigt. Zu sehen ist eine Person, die aus einem Fast-Food-Restaurant offensichtlich in München kommt und mit einer Handfeuerwaffe wahllos auf Menschen schießt. Die Quelle des Videos war zunächst unklar.

Die Polizei rief auf Twitter dazu auf, keine Bilder vom Tatort zu veröffentlichen. „Bitte keine Fotos/Filme von polizeilichen Maßnahmen online stellen. Unterstützt nicht die Täter!“

Link: