Heuer bereits 100 Hinrichtungen in Saudi-Arabien

In Saudi-Arabien sind in diesem Jahr bereits mehr als hundert Verurteilte hingerichtet worden. Mit der Hinrichtung eines verurteilten Mörders gestern seien seit Jahresbeginn 101 Todesurteile vollstreckt worden, teilte das Innenministerium in Riad mit.

Die häufigste Hinrichtungsmethode in Saudi-Arabien ist das Köpfen mit einem Säbel. Außer Mord und Terrorvergehen werden auch Vergewaltigung, bewaffneter Raub und Drogenhandel mit dem Tod bestraft.

Kritik von Amnesty International

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte Ende Mai einen drastischen Anstieg der Hinrichtungen in der ultrakonservativen Golfmonarchie beklagt.

„Die Exekutionen sind in Saudi-Arabien in den vergangenen zwei Jahren dramatisch gestiegen, und es gibt keine Anzeichen für eine Verlangsamung“, hatte Amnesty-Regionaldirektor James Lynch kritisiert. Außerdem sei es an der Tagesordnung, dass Todesurteile nach extrem unfairen Prozessen verhängt würden.