Patientin starb nach Spritze: Arzt vor Gericht

Nach dem Tod einer Patientin muss sich ein Salzburger Arzt heute wieder vor Gericht verantworten. Ihm wird fahrlässige Tötung vorgeworfen. Bereits im Herbst 2015 war der Mediziner vor Gericht gestanden. Damals sah die zuständige Richterin Hinweise auf aktive Sterbehilfe und damit Mord. Der Narkosearzt soll einer 79 Jahre alten Patientin absichtlich zu viel Morphin gespritzt und so ihren Tod verursacht haben.

Mehr dazu in oesterreich.ORF.at