Großbrand auf der Ägäis-Insel Chios

Auf der Ägäis-Insel Chios ist in der Nacht ein Brand ausgebrochen, den starker Wind bei extremer Hitze und Trockenheit weiter anfacht. Die Orte Lithi, Elata und Mesta im Südwesten der Insel seien vorsorglich evakuiert worden, meldete das örtliche Nachrichtenportal Politis. Drei Löschflugzeuge, zwei Hubschrauber und 15 Löschfahrzeuge seien im Einsatz.

Die Rauchwolken des Feuers sind selbst auf Satellitenbildern zu sehen und werden von starkem Nordwind über das Meer in Richtung Kreta getrieben. Erst vor vier Jahren hatte ein Brand auf Chios mehr als 12.700 Hektar Wald und Felder zerstört, darunter fast 40 Prozent der für die Inselbewohner wirtschaftlich wichtigen Mastix-Bäume.

Das Harz der Mastix-Bäume wird in der Pharmaindustrie, für die Zubereitung von Kaugummi, Getränken und Lebensmitteln benutzt. In Griechenland kommt es derzeit wegen großer Hitze, Trockenheit und starken Windes immer wieder zu Waldbränden; unter anderem brannte es am Wochenende nahe der kretischen Stadt Heraklion und auf verschiedenen anderen Inseln sowie auf dem Festland.