Grüne fordern höhere Kassentarife für Hebammen

Die Grünen fordern höhere Kassentarife für Hebammen. Derzeit seien diese zu unattraktiv, weshalb viele ihre Kassenverträge zurücklegen und Mütter auf Privathebammen zurückgreifen müssen, kritisierte Frauensprecherin Berivan Aslan. „Die Betreuung für Wöchnerinnen wird zum Luxusgut“, so Aslan im Gespräch mit der APA.

Hebammen bekommen laut ihren Angaben für eine Betreuung im Ausmaß von einer bis eineinhalb Stunden 35 Euro. Das sei „eindeutig zu wenig“, so die Mandatarin. Auf eine Höhe will sie sich nicht festlegen, diese gelte es zu diskutieren. In einem entsprechenden parlamentarischen Antrag werde sie daher gemeinsam mit Gesundheitssprecherin Eva Mückstein höhere Kassentarife und die Anpassung der Kassenstellen für Hebammen an die Geburtsraten in den Regionen fordern.