Themenüberblick

Vertikaler Pier als neues Wahrzeichen

Das Seebad Brighton an Englands Südküste hat ein neues Wahrzeichen. Am Donnerstag öffnet dort der laut eigenen Angaben weltweit größte bewegliche Aussichtsturm seine Türen für Besucherinnen und Besucher. Der Turm trägt den Namen British Airways i360 und bringt es auf eine Höhe von 162 Metern. Das ist aber nicht der einzige Rekord.

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Das Bauwerk besteht aus einer verglasten Kabine, die bis zu 200 Personen Platz bietet. Diese werden darin in 20 Minuten - abends sind es 30 Minuten - auf eine Höhe von 138 Metern nach oben transportiert. Der Mast mit einem Durchmesser von gerade einmal vier Metern macht die Konstruktion laut dem „Guinnessbuch der Rekorde“ zum weltweit „schlanksten Turm“.

Aussichtsturm

British Airways i360

Brightons neues Wahrzeichen

Als vertikaler Pier gedacht sollte der Turm ursprünglich Brighton i360 heißen, doch mit dem Sponsor British Airways ist das Ergebnis nun eben der Name einer Airline. Schnell wurden dem Bauwerk noch vor seiner Eröffnung zahlreiche Spitznamen angehängt: Von einem Riesenpfahl, Supersize-Lutscher, Megafabrikschlot oder gar gewaltigen Penis mit Ring, der in den Himmel ragt, ist die Rede. Manche vergleichen i360 mit einem überdimensionalen Schwert, das von oben herabgefallen ist und nun in Brightons Promenade steckt.

Mit London Eye verwandt

Entworfen wurde i360 von Marks Barfield Architects aus London, die auch schon für das Riesenrad London Eye verantwortlich waren. „Das i steht für Intelligenz, Innovation und Integrität“, zitiert der „Guardian“ den Architekten David Marks. Zwei Jahre Bauzeit benötigte i360, der eine jedoch lange Planungs- und Finanzierungsgeschichte vorausgegangen war.

Aussichtsturm

British Airways i360

Der 162 Meter hohe Turm wurde in zwei Jahren hochgezogen

Bereits im Jahr 2003 hatte Marks gemeinsam mit seiner Partnerin, Julia Barfield, die Idee präsentiert. Sie sei als billigere Alternative zum Londoner Riesenrad entstanden, sagte das Architektenduo, doch habe es lange an der Finanzierung gehapert.

Wie eine Fahrt im Heißluftballon

Der Aussichtsturm ist im Besitz des West Pier Trust und befindet sich direkt an Brightons gleichnamiger ehemaliger Seebrücke: Der Pier, der 1866 eröffnet worden war, hatte bis vor wenigen Jahren seinen Zugang am Fuß des heutigen Turms. Auch wenn es der erste Pier ist, der unter Denkmalschutz gestellt wurde, steht heute nur noch ein ausgebranntes Skelett im Wasser – alle Rettungsversuche sind bisher gescheitert.

Aussichtsturm

British Airways i360

Eine Glaskabine lässt bis zu 200 Besucherinnen und Besucher langsam nach oben schweben

Eine Tour in der an ein UFO erinnernden Glasgondel, die langsam „abhebt“, fühle sich wie eine Fahrt in einem Heißluftballon an, schreibt der „Guardian“. Für 13,50 Pfund (rund 16 Euro) sei - vorausgesetzt das Wetter spielt mit - die mehr als 60 Kilometer entfernte Spitze der Isle of Wight zu sehen. An trüben Tagen bleibt immerhin noch der Blick auf die 273.000-Einwohner-Stadt zu Füßen - Großbritanniens größtes und bekanntestes Seebad eingebettet zwischen dem sanften Hügelland South Downs und dem Ärmelkanal. Über 700.000 Besucherinnen und Besucher soll die Attraktion pro Jahr anlocken.

Links: