Chinas „Tunnelbus“ erreicht die Straße

Er sieht ein bisschen aus wie das Hirngespinst eines Science-Fiction-Autors und hat vielen auch genau als solches gegolten. Doch nun beweist Chinas „Tunnelbus“, dass er nicht nur als Modell, sondern auch in voller Größe funktioniert.

Chinesischer "Tunnelbus"

APA/AP/Xinhua/Luo Xiaoguang

Der Prototyp des zwei Fahrbahnen überspannenden Monsterbusses absolvierte diese Woche in der chinesischen Provinz Hebei seine ersten Testfahrten - und glitt wie geplant über andere Autos hinweg.

Platz für 1.200 Fahrgäste

Im regulären Betrieb sollen die elektrisch angetriebenen und auf Schienen fahrenden Busse später bis zu 1.200 Fahrgäste transportieren können. Die in chinesischen Medien auch als „3-D-Busse“ bezeichneten Fahrzeuge sollen rund ein Fünftel billiger als der Bau von U-Bahnen sein und innerhalb von nur einem Jahr in Städten installiert werden können.

Chinesischer "Tunnelbus"

APA/AP/Xinhua/Luo Xiaoguang

Der Testlauf auf einer 300 Meter langen Strecke in der nordchinesischen Stadt Qinhaungdao fand nun sogar früher statt als ursprünglich angekündigt. Im Mai war noch von Anfang des kommenden Jahres die Rede gewesen. Damals wurde das Miniaturmodell auf einer Hightech-Messe in Peking präsentiert und zog bereits viel Aufmerksamkeit auf sich.