Dopingsünderin Jefimowa holt Silber im Schwimmen

Die frühere Dopingsünderin Julia Jefimowa, die ihren Olympiastart nach einer neuerlichen Sperre im Rahmen des russischen Staatsdopingskandals kurz vor den Spielen gerichtlich erkämpft hatte, hat gestern (Ortszeit) über 100 m Rücken Silber gewonnen.

In der brisantesten Schwimmentscheidung des dritten Wettkampftages musste sich die umstrittene Russin nur der US-Amerikanerin Lilly King geschlagen geben. „Nach all dem, was passiert ist, ist diese Silbermedaille für mich fast wie Gold“, sagte Jefimowa im ORF-Interview unter Tränen.

Mehr dazu sport.ORF.at/rio2016