Tesla ging bei Probefahrt in Frankreich in Flammen auf

Bei einer Probefahrt in Frankreich ist ein Wagen des US-Elektroautoherstellers Tesla in Flammen aufgegangen. Die Insassen hätten das Auto unverletzt verlassen können, bevor der Brand ausgebrochen sei, erklärte das Unternehmen gestern. „Wir arbeiten mit den Behörden zusammen, um die Umstände des Feuers zu bestimmen.“

Bei Probefahrt

Der Vorfall mit dem Tesla-Modell S ereignete sich gestern im südwestfranzösischen Bayonne, als ein Paar bei einer Tesla-Veranstaltung zusammen mit einer Hostess eine Probefahrt machte. Bei einer „kleinen Beschleunigung“ sei auf einmal lauter Lärm zu hören gewesen, berichtete der Fahrer in der Tageszeitung „Sud-Ouest“. „In weniger als einer Minute ist das Auto in Flammen aufgegangen, und in fünf Minuten war es vollkommen zerstört.“

Ein Augenzeuge filmte das brennende Fahrzeug und verbreitete das Video über den Kurznachrichtendienst Twitter. Schon 2013 hatte es in den USA mehrere Fälle gegeben, bei denen Tesla-Fahrzeuge nach Unfällen in Flammen aufgingen. Anfang Juli sorgte Tesla erneut für Negativschlagzeilen: Das Unternehmen meldete den ersten tödlichen Unfall während einer Fahrt mit der Autopilotfunktion. Bei dem Unfall prallte ein Auto mit einem Lastwagen zusammen.