Paralympics in Rio ohne russische Sportler

Die Paralympics in Rio de Janeiro finden ohne russische Sportler statt. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) bestätigte den vom Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) beschlossenen Komplettausschluss Russlands wegen der Affäre um mutmaßliches Staatsdoping.

Die Kollektivstrafe für russische Sportler mit Behinderung steht in Gegensatz zur Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), das zahlreichen russischen Athleten die Teilnahme an den am Sonntag zu Ende gegangenen Olympischen Spielen in Rio erlaubt hatte.

Mehr dazu in sport.ORF.at