Flughafen in Südosttürkei beschossen: Keine Opfer

Kurdische Rebellen haben einem Medienbericht zufolge den Flughafen von Diyarbakir im unruhigen Südosten der Türkei unter Beschuss genommen. Mehrere Granaten seien auf freiem Feld in der Nähe eines Polizeipostens auf dem Flughafen eingeschlagen, berichtete die Nachrichtenagentur Dogan gestern am späten Abend.

Reisende und Flughafenangestellte seien zu ihrer Sicherheit in das Terminalgebäude gebracht worden. Die Explosionen seien in der ganzen Stadt zu hören gewesen. Laut Huseyin Aksoy, dem Gouverneur der Provinz, kam niemand zu Schaden. Auch sei es zu keinen Flugausfällen gekommen.

Unruheregion

Laut Dogan wurden die Raketen von Kämpfern der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) abgefeuert. Im Südosten Anatoliens gibt es seit dem Zusammenbruch eines Waffenstillstands zwischen der PKK und dem türkischen Staat vor einem Jahr fast täglich Gefechte und Anschläge.