Explosion vor Präsidentenpalast in Mogadischu: Fünf Tote

Vor der Residenz des somalischen Präsidenten in Mogadischu ist heute eine Autobombe gezündet worden. Nach Angaben der Polizei wurden zwei gegenüberliegende Hotels durch die Wucht der Detonation teilweise zerstört. Fünf Polizisten seien getötet worden, hieß es. Hinter der Attacke stehe die Al-Schabab-Miliz.

Nach der Explosion waren Schüsse zu hören. Über Mogadischu stand eine große schwarze Rauchwolke. Die Islamistenmiliz al-Schabab verübte in jüngster Zeit mehrere Anschläge in Mogadischu. Erst vergangene Woche reklamierte die mit Al-Kaida verbundene Organisation ein Attentat auf ein Restaurant für sich, bei dem zehn Menschen getötet wurden.