Empörung über Geburtenkampagne in Italien

Viele Italiener vertagen aufgrund der wirtschaftlichen Lage den Wunsch nach Kindern - oder verzichten ganz darauf. Die Geburtenrate hat einen Negativrekord erreicht. Nun wurden junge Leute durch eine Kampagne des italienischen Gesundheitsministeriums dazu aufgefordert, mit dem Kinderkriegen nicht zu warten. „Fruchtbarkeit ist ein Gemeinwohl“, heißt es da etwa.

Die Initiative schlug ein, empörte Reaktionen waren die Folge. Anders angelegt kann eine solche Kampagne aber funktionieren, wie ein anderes Land vorzeigte.

Mehr dazu in „Warte nicht auf den Storch“