Schneeschuh aus Zeit vor Ötzi in Südtirol gefunden

Der Gletscher auf dem Gurgler Eisjoch im Südtiroler Pfossental hat einen Schneeschuh freigegeben, der offenbar älter als Ötzi ist. Eine Radiokarbondatierung habe ergeben, dass der Schuh aus der späten Jungsteinzeit stammt, also zwischen 3.800 bis 3.700 vor Christus, teilte das Land Südtirol gestern mit. Der Fund soll am Montag nächster Woche in der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen vorgestellt werden.

Der Schneeschuh ist damit älter als die Gletschermumie Ötzi. Der Mann kam nach bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen um 3.200 vor Christus auf dem Tisenjoch ums Leben. Simone Bartolini, Kartograf am Istituto Geografico Militare in Florenz, stieß bei Vermessungsarbeiten der Staatsgrenze am Gurgler Eisjoch auf 3.134 Meter Höhe auf den Schuh. Er übergab ihn dem Landesamt für Bodendenkmäler.

Ötzi vor 25 Jahren gefunden

Der Fund der Gletschermumie Ötzi jährt sich heuer zum 25. Mal. Der Mann aus dem Eis war am 19. September 1991 in den Ötztaler Alpen im Grenzgebiet von Italien und Österreich gefunden worden. Das deutsche Ehepaar Erika und Helmut Simon stieß damals in 3.210 Metern Höhe im Bereich des Tisenjochs auf die 5.300 Jahre alte Leiche aus der Jungsteinzeit.