Hochrangiger syrischer Rebellenchef getötet

Der Anführer des größten syrischen Rebellenbündnisses ist nach Angaben von Islamisten bei einem Luftangriff getötet worden. Abu Omar Sarakeb, Kommandant der Fath-al-Scham-Front, sei einem Luftangriff in der Provinz Aleppo im Norden Syriens zum Opfer gefallen, teilten die Dschihadisten, die frühere Al-Nusra-Front, gestern mit.

Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in Großbritannien wurde bei dem Bombardement während eines Treffens der Führungsriege auch der Kommandant Muslim al-Schami getötet. Es sei unklar, ob es sich um einen Angriff der syrischen oder der russischen Luftwaffe oder um eine Attacke der US-geführten Allianz gehandelt habe, so die Beobachtungsstelle, die ihre von unabhängiger Seite kaum überprüfbaren Informationen von Ärzten und Aktivisten in Syrien erhält.

Fath al-Scham, der verschiedene islamistische Milizen angehören, kontrolliert die Provinz Idlib im Nordwesten Syriens und ist auch am Kampf um die Großstadt Aleppo beteiligt.