Umstrittenes bosnisch-serbisches Referendum über Feiertag

In der bosnischen Republika Srpska hat heute Früh ein umstrittenes Referendum begonnen, das sich gegen ein Urteil des gesamtstaatlichen Verfassungsgerichtes richtet. Rund 1,2 Millionen bosnische Serben sollen bis zum Abend über die Begehung des Nationalfeiertags am 9. Jänner abstimmen.

Der Feiertag war Ende des Vorjahres vom Verfassungsgericht für verfassungswidrig erklärt worden. In der Vorwoche wurde vom Gerichtshof auch ein Einspruch der bosnisch-serbischen Behörden zurückgewiesen. Der offizielle bosnische Nationalfeiertag am 25. November wird von bosnischen Serben ignoriert.

Keine Unterstützung aus Belgrad

Das Referendum, das erste seit dem Kriegsende im Jahr 1995, findet eine Woche vor den landesweiten Lokalwahlen statt. Die internationale Staatengemeinschaft, Russland ausgenommen, hat sich gegen das verfassungswidrige Votum ausgesprochen. Auch Belgrad unterstützt es nicht. Erwartet wird eine klare Unterstützung für den umstrittenen Feiertag.