Themenüberblick

Zweite Schule AMS

Die wirtschaftliche Entwicklung macht es jungen Menschen besonders schwer, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Für viele führt der Weg dorthin über das Arbeitsmarktservice (AMS) - in Wien gibt es sogar eine eigene Stelle für unter 21-Jährige. Deren Leiterin Gerda Challupner sieht die Jugendlichen in einer schwierigen Rolle. Sie würden schnell als „Obizahrer“ und Arbeitsverweigerer abgestempelt und stünden unter enormem Druck. Viele junge Menschen brauchten nach der Schule noch ein „Nachreifen“, bevor sie fit seien für den Arbeitsmarkt, und genau da greift das AMS ein. Das „Wollen“ sei bei den Jungen auf jeden Fall da.

Lesen Sie mehr …